© Newsletter Hi Tack & Saddles Juli 2018

Riggings (Teil 1) - wichtige Eigenschaft eines Sattels

In diesem, sowie in den nächsten Newslettern, möchten wir Sie über verschiedene Arten der Rigging informieren. Im ersten Teil haben wir deshalb vier verschiedene Riggings dargestellt.

Zum Vergleich stand uns ein einen Schwarzwälder Kaltblut und ein Quarter Horse zur Verfügung. Die deutlich unterschiedlichen Körperbauten dieser beiden Pferde soll Ihnen verdeutlichen, welche Rigging Variante jeweils empfehlenswert ist.

Im Laufe der Jahre haben wir immer mehr individuelle Passformen für die unterschiedlichste Pferdetypen entwickelt. Egal, ob groß oder klein, zierlich oder korpulent, hoher Widerrist oder kaum einer. Wir möchten Ihnen für jedes Pferd einen geeigneten Sattel bauen mit dem passenden Pattern anbieten.

Schwarzwälder Fuchs vs Quarter Horse

Schwarzwaelder Kaltblut
Quarterhorse

Im Foto Vergleich ist zu erkennen, dass der Schwarzwälder Fuchs ein Pferd ist, Rassetypisch wenig Widerrist und mehr Masse hat.
Das Quarter Horse daneben ist eher schlank, hat mehr Widerrist und eine steilere Winkelung.

Bei einem schweren, runden Pferd wie einem Kaltblut ist meistens eine Drop Down Rigging zu empfehlen. Diese hat den Vorteil, dass die Gurtung weiter nach unter verlagert wird und der Sattel das Pferd besser umschließt. Außerdem drückt die Drop-Down Rigging bei massigen Pferden weniger, da sie an der breitesten Stelle des Rumpfes zum Liegen kommt.

Bei schmalen Pferden kann es vorkommen, dass die Riggingposition zu weit nach unten verlagert wird und somit diese und die Gurtschnalle zu dicht zusammen rücken.

  • Rigging 01
  • Rigging 02
  • Rigging 03
  • Rigging 04
  • Ebenso bietet eine Flat-Plate ähnliche Vorteile.
  • Beim einem Quarter Horse beispielsweise hat sich die C-Rigging bewährt. Diese lässt sich sehr leicht an die Pattern des Skirts anpassen. Je nach Position kann man die Gurtung in Full Position, 7/8 oder 3/4 befestigen.
  • Des Weiteren bietet sich die O-Rigging an. Diese unterscheidet sich lediglich rein optisch von der C-Rigging.
  • Rigging 01
  • Rigging 02
  • Rigging 03
  • Rigging 04
Pferdebild1
Hier ein Foto von einem Schwarzwälder Fuchs der mit einem tollen Buckaroo besattelt wurde.
Pferdebild2
Ein American Quarter Horse mit einem wunderschönen Sattel mit O-Rigging.

Unser Fazit ist, dass die Rigging Art und Tiefe zu jedem Pferd passen sollte.

Eine Pauschalisierung nach Pferderasse ist nicht empfehlenswert, denn nicht jeder Quarter ist schmal und nicht jeder Schwarzwälder kräftig. Die Ausnahmen bestätigen die Regel.

Reitsport KENNER-STORE,
Peter Kenner e.K.

Bamberger Straße 74
96103 Bamberg - Hallstadt

Kontakt

+49 (0) 951 60 38 52
+49 (0) 951 96 84 966
info@kenner-store.de

Unsere Öffnungszeiten

Mo-Fr: 09:30 - 18:30
Sa: 09:00 - 16:00
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen